Newsbeiträge

Sind Ihre Heizungen Winterfit?

Wenn die Heizung mal läuft, ist es dafür meist schon zu spät. Vor allem nach der Sommerpause und vielen Monaten Ruhe sollte die Heizung gründlich geprüft und sichergestellt werden, dass sie einwandfrei läuft. Dies sollte optimalerweise schon im September oder Oktober geschehen, da Wartungen
anlaufenden Heizungen wesentlich aufwändiger sind. Folgend haben wir einige Tipps aufgeführt, welche Ihnen beim Heizungscheck helfen werden.


Entlüften der Anlage

Das einfachste ist das Entlüften der Anlage. Befindet sich Luft im Heizkörper, wird das Wasser, welches durch die Heizung gepumpt wird, nicht optimal verteilt und damit wird auch ein aufgedrehter Heizkörper nicht richtig warm. Zum Entlüften wird das Ventil am Heizkörper, dass sich meistens an der Seite des Radiators befindet, mit einem entsprechenden Schlüssel langsam aufgedreht. Sobald keine Luft mehr entweicht, kann das Ventil geschlossen werden.


Überprüfen der Thermostate

Sofern der Heizkörper auch nach dem Entlüften nicht richtig warm wird, könnte dies an den Thermostatventilen liegen, die sich über den Sommer festsetzen können. An dieser Stelle sollten die Ventile von einem Fachmann gewartet werden. Falls die Heizung über den Sommer nicht gebraucht werden, sollten die Ventile ganz geöffnet werden.


Wasserdruck prüfen

Fehlt das Wasser für den Druckaufbau in der Heizungsanlage, geht Heizenergie verloren und es wird keine entsprechende Wärme erzeugt. Der Wasserdruck im Heizkreislauf sollte zwischen 1 und 2 bar liegen. Liegt der Wasserdruck unter diesem Wert, muss dementsprechend Wasser nachgefüllt werden.
Nach Schweizer Richtlinien darf Wasser bei Neuanlagen ausschliesslich durch den Fachmann nachgefüllt werden. Ebenso muss die Funktion der Heizungspumpe geprüft werden.