Newsbeiträge

Wartung Ihres Flachdachs

In den letzten 20 Jahren, hat sich die Bauweise im Bereich Wohnen stark verändert. So wurden Dichtungen am Gebäude, sowie bei Fenstern und Türen stark verbessert. Damit wird wesentlich mehr Energie gespart und Lärm von aussen gedämpft. Jedoch wird dadurch der natürliche Luftwechsel deutlich vermindert. Eine kontrollierte Wohnungslüftung löst dieses Problem.

Ein kontinuierlicher Luftaustausch ist nicht nur für Wohn-Komfort entscheidend. Es werden damit auch Schäden am Gebäude vermieden. Ist die Luftzirkulation ungenügend, sammelt sich Kondenswasser an den Wänden und begünstigt damit die Schimmelbildung. Durch Fensterlüftungen entstehen oft
unangenehmen Nebeneffekte, wie Luftzug, Lärm, Pollen, Feinstaub, Wärme- und damit Energieverlust. Besonders in neuen, gut wärmegedämmten und dichten Bauten reicht der Luftwechsel durch die Fenster oft nicht mehr aus.

Eine kontrollierte Wohnungslüftung sorgt dafür, dass trotz energiesparender Gebäudehülle, Wasserdampf, Gerüche und Gesundheitsschädigende Substanzen in der Raumluft abgeführt und durch Frischluft ersetzt werden. Eine wichtige Voraussetzung der kontrollierten Lüftung eine dichte Gebäudehülle, die in Neubauten meistens vorhanden ist. Bei älteren Bauten, muss zuerst die
Abdichtung kontrolliert werden, denn bei schlecht abgedichteten Wohnräumen lohnt sich die Lüftung nicht.


Vorteile einer kontrollierten Lüftung.

  • genügende und konstante Raumluftqualität 
  • Abfuhr von Schadstoffen und Feuchtigkeit (Wasserdampf)
  • gefilterte Aussenluft (keine Pollen, Staub)
  • weniger Energieverbrauch
  • angepasster Luftwechsel möglich
  • verbesserter Komfort durch warme Zuluft, keine Zugserscheinungen
  • weniger Lärm von aussen


Nachteile einer kontrollierten Lüftung:


  • Raumbedarf für Anlage und Kanäle
  • Kosten für Installation und Betrieb
  • Aufwand für Reinigung und Wartung
  • zusätzlicher Strombedarf 
  • mehr Technik im Haus