Newsbeiträge

Wasserenthärten mit Ionentauscher

Wasserenthärten mit Ionentauscher

Die Wasserhärte bestimmt die Höhe des Kalkgehaltes. In der Schweiz kann dieser stark variieren, je nachdem ob Quellwasser, Seewasser oder Grundwasser verwendet wird. Ein zu hoher Kalkgehalt kann viele Geräte beschädigen, wenn diese nicht regelmässig entkalkt werden. Falls Sie in Ihrem Haus ein Problem mit zu viel Kalk im Wasser haben gibt es die Möglichkeit einen Ionentauscher einzubauen.

In der Schweiz wird das Wasser in 6 Härtestufen eingeteilt und in französischen Härtegeraden angegeben. 1°fH entspricht dabei 0,1 Millimol Kalzium- und Magnesiumionen pro Liter Wasser.

 

0-7 sehr weiches Wasser

7-15 weiches Wasser

15-25 mittelhartes Wasser

25-32 ziemlich hartes Wasser                   

32-42 hartes Wasser

> 42 sehr hartes Wasser

 

Ab einer Härte von 30°fH kann es Sinn machen einen Ionenaustauscher zu installieren. Dieser entzieht dem Wasser den Kalk. Dies geschieht dadurch, dass im Ionenaustauscher die Calziumionen aus dem Trinkwasser gegen Natriumionen ausgetauscht werden. Die Natriumionen stammen vom Harz, welches im Ionenaustauscher ist. Ist das Harz mit Calziumionen gesättigt, gibt es eine Regeneration mittels Salzsole, welche über einen Injektor in das Gerät geleitet wird.

 

Bei einem Einbau gibt es das ein oder andere zu beachten. Nebst einer SVGW Zulassung benötigt es mancherorts auch eine Einbaubewilligung der örtlichen Wasserversorgung. Ausserdem ist es wichtig zu wissen, was für eine Wasserversorgung vorliegt. Handelt es sich um Mischwasser kann es zu sehr starken Schwankungen in der Wasserhärte kommen. Wir unterstützen Sie gerne bei Ihrem Einbau und der Wartung der Anlage, damit auch Sie weicheres Trinkwasser geniessen können.