Newsbeiträge

Vor- und Nachteile der Solarthermie

Thermische Solaranlagen wandeln Sonnenenergie in Wärmeenergie um. Diese kann beispielsweise für die Bereitung von warmem Wasser, zum Heizen von Räumen oder Schwimm­becken genutzt werden.
Doch nicht immer reicht die Sonnenenergie aus. Wir haben für Sie Vor- und Nachteile zusammengetragen.

Vorteile

  •  Unbegrenzte und kostenlose Energiequelle:
    Durch die Verwendung von Solarthermie ist es möglich, bis 70 Prozent der Heizkosten einzusparen, da die Sonnenenergie kostenlos ist. Die Wirtschaftlichkeit der Solarthermie ist jedoch stark von der Dachausrichtung und -neigung abhängig. Deshalb ist eine vorgängige Abklärung und Abmessung unumgänglich. 


  • Umweltfreundlich:
    In Zeiten des Klimawandels und konkret in der Schweiz durch die Annahme der Energiestrategie 2050 werden umweltfreundliche und nachhaltige Technologien immer wichtiger und laufend
    gefördert. Die Solarthermie ist vollkommen emissionsfrei und trägt zum Umweltschutz bei.


Nachteile

  • Sekundäre Wärmequelle nötig:
    Da durch die Solarthermie nicht der komplette Bedarf an Energie gedeckt werden kann, ist zwingend eine zweite Wärmequelle notwendig. Als zweite Wärmequelle kann durchaus eine bereits vorhandene Öl- oder Gasheizung verwendet werden, die mit der Solarthermie gekoppelt wird. Auch eine Koppelung mit anderen Energiequellen (z.B. Wärmepumpen) ist problemlos möglich.
  • Hohe Investitionen bei der Installation:
    Ein weiterer Nachteil sind die im Vergleich hohen Installationskosten einer solchen Anlage, die durch eine komplexere und daher aufwendigere Installation anfallen.